Allround Talent und Beauty-Wunder: Kokosöl

Kokosöl. Viele von euch kennen & nutzen es wohl schon längst. Abertausende Blogposts haben euch das Öl schon schmackhaft gemacht.
Warum ich dem Pflanzenfett trotzdem einen Blogpost widme? Weil ich auch die, die sich trotz der Lobeshymnen unsicher sind, auch noch überzeugen möchte - sofern es mir gelingt. :-)

Das Kokosöl ist eines der Wirkstoffe, die vor einigen Jahren noch zu "Großmutters-natürlichen-Wundermittel" gehörten. In der heutigen Zeit ist es kaum noch wegzudenken. Immer mehr lernen die pflegenden Eigenschaften von Kokosöl zu schätzen und lieben.


Was macht es so besonders? 

Kokosöl gilt als sehr reichhaltig und versorgt Haut und Haar mit Feuchtigkeit. Zudem zählt es zu den "leichten" Ölen, die unsere Haut gut aufnehmen kann. Kokosöl besitzt zudem eine antibakterielle Wirkung und eignet sich somit ideal als Hautpflegemittel.

Wie benutze ich es? 

Kokosöl ist vielseitig. Daher möchte ich euch gerne die verschiedenen Möglichkeiten vorstellen:

1. Haarpflege
Ihr könnt das Öl sowohl vor, als auch nach der Haarwäsche benutzen. Nehmt etwas Öl und massiert es gründlich in eure Längen und Spitzen ein. Nun solltet ihr es mindestens 1 Stunde oder sogar über Nacht einwirken lassen. Anschließend mit einem milden Shampoo auswaschen und wie gewohnt euren Conditioner etc. benutzen. Gerne könnt ihr in die noch feuchten Haare ein paar Tropfen in eure Spitzen geben. Die Feuchtigkeit wird so in euren Spitzen eingeschlossen und sie werden weich und geschmeidig.

Durch die antibakterielle Wirkung hilft es sogar bei Schuppen! Die Kopfhaut darf also gerne mitgeölt werden :-)

2. Lippenpflege
Kokosöl spendet Feuchtigkeit, anstatt sie wie andere Pflegeprodukte zu entziehen. Pluspunkt: Wer den Geschmack von Kokos mag, wird sich freuen.

3. Hautpflege
Wie ihr bereits wisst, hat Kokosöl eine antibakterielle Wirkung. Wusstet ihr aber auch, dass das Öl auch einen natürlichen Sunblocker enthält? Es werden ca. 20% der UV-Strahlungen abgefangen. Gerade wer zu trockener Haut neigt, sollte sich mit einigen Tropfen Kokosöl das Gesicht eincremen. So habt ihr euch die Tagescreme mit Lichtschutzfaktor gespart :-) Bitte beachtet, dass bei stärkerer Sonne unbedingt Sonnenschutz verwendet werden muss!

4. Deodorant
Wer auf Aluminium verzichten will, sollte es mal mit dieser Alternative versuchen. 
Abends nach der Dusche nutze ich es gerne pur. Es pflegt sogar die Achseln nach der Rasur. Man kann aber auch noch Natron dazumischen. (Hier überlege ich gerade, ob ich diesem Thema nicht einen eigenen Blogpost widmen sollte. Wenn es jemand brennend interessiert - lass es mich wissen!)

Woher bekomme ich Kokosöl?
Ihr findet es fast überall. Egal ob im Internet, im Reformhaus, Supermarkt oder sogar im dm. Meines habe ich im Reformhaus für ca. 5€ gekauft. Es hält nun schon seit 3 Jahren und riecht noch immer frisch nach Kokos :-)

Tipp; Damit das Öl nicht umschlägt, solltet ihr nicht mit den Fingern in das Glas. Am besten nehmt ihr einen kleinen Plastikspatel. So habt ihr länger an eurem Kokosöl.

Puh, da ist ja einiges zusammengekommen. Benutzt ihr bereits Kokosöl? Schreibt mir eure Erfahrungen in die Kommentare! Ich würde gerne eure Meinung hören.


2 Kommentare:

  1. Kokosöl ist wirklich ein echten Naturwundermittel und ich benutze es auch sehr gerne, vorallem für die Haare. Es als als Deo zu verwenden ist mir allerdings ganz neu - ein Blogpost dazu würde mich richtig interessieren!

    Liebste Grüße ♥ MS
    Sparkle & Sand

    AntwortenLöschen
  2. Benutze es auch total gern :) kleiner Tipp: etwas Öl erwärmen und als Haarkur mit einem Handtuch einwirken lassen. Das hilft gegen trockene Haare und Spliss :)
    Liebe Grüße, annika

    AntwortenLöschen